ADHS bei Erwachsenen

Hinter der Abkürzung ADHS verbirgt sich der Begriff „Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung“, manchmal wird auch der Bergriff „Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom“ (ads) verwendet. Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörungen sind keine Erscheinungen unserer modernen Zeit, vielmehr finden sich schon Mitte des 19. Jahrhunderts Beschreibungen dieser Verhaltensstörungen und seit den 50’er Jahren beschäftigt sich die Wissenschaft systematisch mit diesem Krankheitsbild. Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung galt lange ausschließlich als eine Erkrankung des Kindes- und Jugendalters, obwohl bereits in den 70er Jahre die Hypothese aufgestellt wurde, dass ADHS –damals als minimale cerebrale Dysfunktion (MCD) bezeichnet- im Erwachsenenalter fortbestehen kann. Inzwischen ist durch mehrere Studien gut belegt, dass mindestens 50% der betroffenen Kinder diese Störung bis in das Erwachsenenalter beibehalten.